Baby & Kind

Published on Juni 11th, 2013 | by Sonja

0

Mode für Schwangere im Test

Die Schwangerschaft ist für jede Frau ein besonders aufregend Ereignis und die Freude darüber riesengroß. Die ersten Monate kann man unbeschwert auf dieser Gefühlsebene schweben, doch spätestens im fünften oder sechsten Monat stellt sich die Frage über die passende Garderobe. Die Hosen bekommt man entweder gar nicht mehr zu oder aber sie zwicken, genauso ist es mit Blusen, Shirts oder Jacken. Noch heute verbindet der Großteil der Frauen Umstandsmode mit Zweimann-Zelten in den grausamsten Farben.

Das ist heutzutage jedoch keinesfalls mehr so, denn auch die Hersteller von Schwangerschaftsmode setzten auf Figur betonte und sexy Kleidung. Dank dieser Erkenntnis hat man auch schwanger die Möglichkeit auszusehen wie zum Beispiel Herzogin Kate neulich im Modemagazin erschienen. Allerdings sollte man beim Kauf von Umstandskleidung einige Kriterien beachten. Zum einen ist natürlich darauf zu achten dass die Kleidung aus natürlichen, angenehm zu tragenden Stoffen wie Leinen, Seide oder Baumwolle besteht. Zudem darf Schwangerschaftsbekleidung niemals zu eng sein, da dies auf den Bauch und somit auch auf das Baby drückt. Da nicht nur der Bauch, sondern auch der Busen wächst benötigt man ab einem gewissen Zeitpunkt Wäsche für Schwangere, welche es inzwischen in vielen ansprechenden Designs gibt.

Wer kreativ ist kann den Kauf von Umstandskleidung bis auf ein Minimales reduzieren. Die zu eng gewordenen Hosen lassen sich mit einem einfach Trick etwas weiter zaubern. Einfach einen üblichen Haushaltsgummi durch das Knopfloch fädeln und wie gewohnt zuknöpfen, ein langes Shirt darüber ziehen und fertig ist der Look in gewohnter Kleidung. Sehr elegant sieht auch ein Hemd des Partners in Kombination mit einer auffälligen Ketten oder einem Schal aus. Also, der Kreativität keine Grenzen setzen und sich jeden Tag aufs Neue ausprobieren.

 

Tags:


About the Author



Back to Top ↑