Technik

Published on Dezember 23rd, 2014 | by Sonja

0

Hallentore – die Funktionsweise und der Antrieb

Industriell genutzte Hallen verfügen meist über Rolltore oder Sektionaltore, die entsprechend einige Vorteile mit sich bringen. Hierzu gehört beispielsweise, das diese Art der Tore komplett geöffnet werden können, indem sie nach oben unter die Decke gehoben werden. Somit muss auf keine störenden Türen geachtet werden, die den Betrieb in der Halle aufhalten könnten. Zudem werden die Hallentore in zahlreichen Größen angeboten, sodass sich selbst für die umfangreichsten Industriehallen die passenden Produkte finden lassen. Einige der Tore verfügen dabei über sogenannte Schlupftüren. Hierbei handelt es sich um eine Tür, die in das Tor eingebaut ist und ausreichend viel Platz für einen Menschen bietet. Somit muss nicht immer das ganze Tor hochgefahren werden, wenn nur eine Person die Halle betreten möchte. Weiterhin bestehen die Sektionstore aus verschiedenen Abteilungen, wobei entweder alle Sektionen oder nur einzelne Tore hochgefahren werden können. Weitere Differenzen der Tore für Hallen können folgende Aspekte sein:
• Die Optik der Tore.
• Die jeweilige Materialwahl.
• Die unterschiedlichen Zubehörprodukte.
• Die Art des verwendeten Antriebssystems.

Der Antrieb und die Steuerung von Hallentoren

Wie bei allen Torarten gibt es auch für die Tore für Hallen unterschiedliche Antriebssysteme. Zuerst einmal sollte dabei das manuelle Antriebssystem benannt werden. Hierbei kann das Tor über Zugseile geöffnet beziehungsweise geschlossen werden, die direkt mit dem Torbehang verbunden sind. Damit die Hallentore dabei immer einfach geöffnet werden können, verfügt dieser Antrieb über eine Übersetzung. Entsprechend verläuft das Zugseil über einen Zahnradkettenantrieb, sodass auch Tore mit einem Gewicht bis zu einigen hundert Kilogramm problemlos angehoben werden können. Dennoch kann es einige Zeit dauern, bis das Tor komplett geöffnet oder auch geschlossen werden kann. Dafür ist es sehr genau möglich, die Steuerung des Tors zu regeln, sodass dieses nur so weit wie gewünscht geöffnet wird.

Funktionale Garagentore für Firmen und Industrie

Auf der anderen Seite kann natürlich auch ein elektrischer Antrieb genutzt werden, um die Tore zu heben, beziehungsweise zu senken. Mit einem solchen Antriebssystem kann eine Laufgeschwindigkeit von 25 Zentimetern pro Sekunde erreicht werden. Je nachdem wie groß das Tor für die Halle ausfällt, dauert es somit gerade einmal 15 bis 30 Sekunden, bis das Tor komplett offen oder geschlossen wurde. Um diesen elektrischen Antrieb dabei einschalten zu können, gibt es zum einen die Steuerung über entsprechende Köpfe direkt neben dem Tor. Andererseits können aber auch Funkfernsteuerungen genutzt werden, um das Tor bequem von der Entfernung aus zu steuern. Zu den Vorteilen dieses Antriebssystem gehört vor allem, dass es sehr wartungsarm ist. Somit können die Kunden mit einer langen Funktionalität des elektronischen Antriebs rechnen.

Hochwertige Tore für Hallen aussuchen

Wie schon benannt wurde gibt es unterschiedliche Tore für Hallen, die beispielsweise eine andere Technik oder einen unterschiedlichen Antrieb verwenden. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, sich einen umfangreichen Überblick über die verschiedenen Tore zu verschaffen. Für diesen Zweck kann die Webseite Normstahl.de aufgesucht werden. Hier erhalten die Interessenten ganz sicher hochwertige Angaben zu den verschiedenen Torvarianten, die bei großen oder kleinen Hallen genutzt werden können. Natürlich können die Kunden dabei nicht nur die gebotenen Informationen auf der Seite durchlesen, sondern sich auch noch persönlich beraten lassen. Für diesen Zweck kann eine E-Mail an die Mitarbeiter von Normstahl.de geschickt werden, um sein Anliegen so schnell wie möglich aufklären zu lassen. Wichtig Punkte, auf die die Kunden bei der Auswahl achten sollten, sind:
• Die Preise der jeweiligen Toren für Hallen.
• Welche Ausstattung bei den Produkten angeboten wird.
• Ob die Produkte eine hochwertige Qualität aufweisen.
• Ob das Tor ihren Vorstellungen entspricht.

Industriesektionaltore im Einsatz des Roten Kreuzes

Die Montage der Roll- oder Sektionstore

Nachdem eine Torvariante ausgesucht werden konnte, die den Verwendungszweck und den finanziellen Vorstellungen des Kunden entspricht, kann das Produkt entsprechend einfach über den Fachhandel von Normstahl.de bestellt werden. Im Anschluss ist es dann möglich, die Montage von dem Tor für die Arbeitshalle selber in Angriff zu nehmen. Besser ist es jedoch, sich bei dieser Aufgabe an die Experten von Normstahl zu wenden. Diese Handwerker können die Montage dabei nicht nur schnell, sondern auch hochwertig abschließen. Somit ist garantiert, dass das Tor viele Jahre problemlos im Einsatz bleiben kann. Weiterhin ist das Engagieren der Experten ebenfalls noch sinnvoll, weil diese über die richtigen Werkzeuge verfügen, um den Einbau durchführen zu können. Somit müssen sich die Kunden nicht noch darum bemühen, alle nötigen Tools für die Montage zu besorgen, falls diese nicht vorhanden sind.


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑