Freizeit

Published on Dezember 10th, 2013 | by Sonja

0

Gewächshaus, Hochbeet und Co.

Im Gewächshaus herrscht eine Art Treibhausklima. Das wird genutzt, um Pflanzen optimale Lebensbedingungen zu bieten. Bei der Anschaffung eines Gewächshauses sollten Gärtner genau überlegen, für welche Zwecke sie es nutzen möchten. Fachleute unterscheiden zwischen: Kalthaus, temperiertem Gewächshaus und Warmhaus.
– Das Kalthaus dient als Winterquartier für Kübelpflanzen. Zusätzlich können hier Wintergemüse, wie zum Beispiel Feldsalat, herangezogen werden. Wer eine Heizung einbaut, kann die Temperatur regeln und erweitert so die Anbaumöglichkeiten.
– Wer Wärme liebende Pflanzen züchten möchte, sollte sich für ein temperiertes Treibhaus entscheiden. Die Temperaturen liegen hier tagsüber bei mindestens 16 Grad und fallen nachts nie unter 11 Grad. Bei diesem Klima gedeihen seltene Orchideen, Kakteen und Farne prächtig.

Gewächshaus aus Glas mit Blumen

– Das Warmhaus war bis vor kurzen noch eine Ausnahme bei den Hobbygärtnern. Doch das hat sich massiv geändert, sodass man schon jetzt von einem neuen Trend sprechen kann. Hier können Liebhaber selbst tropische Pflanzen heranziehen und züchten. Die Temperaturen liegen in der Nacht bei etwa 17 Grad und klettern am Tag auf plus 25 Grad. Wunderschön sind diese Gewächshäuser in Kombination mit der Nutzung als eine Art Wintergarten.

Wichtig bei der Kaufentscheidung ist, dass Gewächshäuser rund um das Jahr zur Verfügung stehen. Hier wird kälteempfindliches Gemüse angebaut und die Aussaattermine von vielen Blumen- und Gemüsearten werden vorverlegt, um sie im Frühjahr in erstklassiger Gärtnerqualität zu pflanzen. Gut ist es, das Gewächshaus nach eigenen Bedürfnissen einzurichten: Regale für Aussaat und Gerätschaften, einen komfortablen Pflanztisch und eine Seite für das Kulturbeet.

Gekauftes modernes Hochbeet wird bepflanzt

Das Hochbeet
Wie der Name schon sagt, sind diese besonderen Hochbeete nicht ebenerdig, sondern erhöht angelegt (mehr Infos finden Sie hier). Vorteile sind der hohe Ertrag, Schutz vor Schädlingen und das bequeme Arbeiten. Mittlerweile gibt es clevere Erweiterungen, die das Hochbeet in eine Art Gewächshaus umfunktionieren.

 

Beitragsbild
Bildqulle: flickr.com
Bildrechte: mygardenhome.de


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑