Technik

Published on Februar 28th, 2014 | by Sonja

0

Aktuelle Grafikkarten im Test

Im Bereich der Grafikkarten ist das Preissegment zwischen 200 und 300 Euro bei den PC-Gamern sehr beliebt und bei den Grafikkarten-Herstellern heiß umkämpft. Die Grafikkarten, die in diesem Preissegment angeboten werden, bieten in der Regel genügend Leistung, um auch die neuesten Spiele in Full HD-Auflösung (1920×1080) mit maximalen Details und mehrfacher Kantenglättung zu genießen.

Geforce GTX 760: Leistungsstarke Mittelklasse-Geforce

Die Geforce GTX 760 ist das neueste Mittelklasse-Modell des US-amerikanischen Grafikkarten-Herstellers nVidia, das für unter 250 Euro im Handel erhältlich ist. Die Geforce GTX 760 basiert auf dem GK104-Chip, der auch schon in der 600-Modellreihe eingesetzt wurde, und gleicht somit technisch dem Vorgängermodell GTX 660. Die Geforce GTX 760 wurde im 28-nm-Verfahren gefertigt und ist standardmäßig ab Werk auf 980 Mhz getaktet. Die Grafikkarte verfügt über die GPU-Boost-2.0-Funktion, die die Taktrate der Geforce GTX 760 unter Last automatisch erhöht und im Leerlauf senkt. Dadurch wird der Stromverbrauch deutlich gesenkt, was sich besonders auf die Betriebstemperatur der Grafikkarte und den Geräuschpegel des Lüfters positiv auswirkt. Im Vergleich mit anderen Mittellklasse-Grafikkarten wie der AMD Radeon HD 7950 Boost verfügt die Geforce GTX 760 über eine relativ kleine Zahl (1152) an Schadereinheiten. Die Geforce GTX 760 ist mit 2 GB GDDR5-Speicher ausgestattet, der auf 6 GHz getaktet und ist durch ein 256 Bit breites Interface mit der Grafikkarte verbunden, was sich besonders in Spielen bei hoher Auflösung und Mehrfach-Kantenglättung bemerkbar macht. Angaben von nVidia zufolge beträgt die maximale thermische Verlustleistung der GTX 760 170 Watt.

Konkurrenz aus dem Hause AMD: die Radeon HD 7950 Boost

Bei der AMD Radeon HD 7950 Boost handel es sich um eine neuere Revision der bewährten und schon seit Anfang 2013 erhältlichen Radeon HD 7950. Die Neuerungen, die die AMD Radeon HD 7950 Boost mit sich bringt, beschränken sich auf eine höhere Taktrate von 850 MHz und die Unterstützung für Powerboost. Die Powerboost-Technologie ermöglicht es, die Taktrate der Grafikkarte je nach Last dynamisch bis zu der Grenze von 925 MHz zu erhöhen. Insgesamt ist die Radeon 7950 Boost um etwa 6 % schneller als das ältere Radeon 7950-Modell. Dieser Performance-Anstieg bring aber auch einige Nachteile mit sich wie einen höheren Stromverbrauch und eine höhere Wärmeentwicklung.

Fazit

Im Kampf um das Segment der Mittelklasse-Grafikkarten hat nVidia mit der GTX 760 die bessere Grafikkarte im Rennen. Im Vergleich zu der Radeon HD 7950 Boost von AMD ist GTX 760 von nVidia nicht nur die schnellere, sondern ist zudem auch die günstigere Grafikkarte.

Tags: , ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑